Rolltreppenkomik

Einkaufszentrum Gäupark an einem gut frequentierten Samstag.

Ich habe gerade mein Depot in die dafür vorgesehene Öffnung am Einkaufswagen gesteckt und lenke nun das Gefährt in Richtung Rolltreppe. Da ich von der „falschen“ Seite komme, muss ich erst noch eine 180° Wende vollziehen um an die Treppe andocken zu können. Von der „richtigen“ Spur kommen einige Leute daher.

Ach das reicht schon, etwas Beschleunigung, eine formschöne Halbelipse und schon bin ich davor. Die Leute sind ja dann hinter mir und ich muss deren grimmige Gesichter nicht ansehen. Gedacht, getan. Was ich dafür jetzt sehe ist dass diese +*!%&# Treppe nicht läuft! Was jetzt? Die Blöße geben und entschuldigend zurückfahren? Auf keinen Fall!

Etwa in der Mitte müht sich auch bereits ein Herr ab seinen Wagen hinauf zu stoßen. Das kann ich auch. Ist euch schon mal aufgefallen dass diese Wagen normalerweise nie richtig einrasten? Irgendwo muss man sonst immer etwas gegendrücken. Jetzt klappt das natürlich wunderbar. Festgenagelt. Schweißausbruch.

Dann Blitzidee: nicht stoßen sondern ziehen heißt die Devise! Warum zum Teufel habe ich den Wagen jetzt genau in die Mitte der Treppe hingestellt. Ich bin ja schlank aber ich musste den blöden Wagen trotzdem etwas schräg stellen um daran vorbei zu kommen. Habe ich da einen unterdrückten Lacher hinter mir gehört?

Hauruck und los. Nach jedem Zug rasten die Rädchen wieder ein. Ein durchgehendes Ziehen ist unmöglich. Ich fühle förmlich die Blicke von den Sitzplätzen rings um die Rolltreppe. Blöder Ladenplaner! Die Blicke mitsamt dem mitleidigen Lächeln der Leute denen ich vorhin die Vorfahrt geklaut habe, kann ich jetzt sogar sehen.

Irgendwann komme ich dann oben an und schwöre mir nie wieder zu reklamieren dass diese Rolltreppen zu langsam laufen. Jetzt heißt es bloß noch eine coole Miene aufzusetzen, das Wägelchen schwungvoll zu drehen und gehobenen Hauptes zu meinem Einkaufsort zu gehen. Das klappt sogar.

Irgendwann muss ich ja auch wieder runter. Gut, das Ding läuft. Etwa in der Mitte rutscht meine Einkaufstasche bedingt durch die vorhandene Schräglage etwas nach vorn und ein verdächtiges „Krzz“ ist zu hören. Egal, wird schon nichts passiert sein.

Zu Hause habe ich dann das aufgebrochene Erdbeer-Joghurt entsorgt und einige Lebensmittel sowie die Tasche gereinigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.