Schnee!

Ui, es hat geschneit! Über 12 Stunden ununterbrochen. Das Heimfahren am Samstag Nachmittag ging ja noch, der Bremsweg war etwas länger als normal aber sonst OK.


Abends war Jugendgottesdienst angesagt. Also sicherheitshalber den Platz vor meiner Garage freischaufeln damit ich beim rückwärts rausfahren nicht wegrutsche. Die kleine Steigung zur Strasse kann ich so belassen, das geht dann schon… Denkste!

Ich hatte bisher noch die das Vergnügen durchspulender Räder, so fühlt sich das also an. Wir reden hier von einem Höhenunterschied von etwa einem Meter. Die Steigung beträgt etwa 25 Grad. Keine Chance! Zurücksetzen, Aussteigen, Schaufel holen, zwei Spuren zu je etwa 50cm Breite freischaufeln (ich hab’s eilig). Jetzt geht es locker.

Das heisst jetzt aber noch lange nicht dass ich jetzt durchfahren kann. Von meiner Ausfahrt muss ich auf eine Quartierstrasse einspuren. Dankenswerterweise wurde die bereits vom Schnee befreit. Dummerweise blockiert der weggeräumte Schnee aber meinen Weg. Bremsen. Pokerface aufsetzen. Vorsichtig Gas geben, schneller werden, haaaau Ruck! Drüber! So tun als ob das ganz normal wär.

Irgendein dummes Naturgesetz verlangt dass Räder in der Luft eine anständige Steuerung des Wagens ausser Kraft setzen. Der kurze Ausflug auf die entgegenkommende Fahrbahn hat aber niemand gesehen und bleibt mein Geheimnis.

Zum jetzigen Zeitpunkt habe ich etwa 100 Meter in 5 Minuten zurückgelegt. Jetzt wird’s spannend: einbiegen in die Hauptstrasse. Da sind ja noch andere Autos! Was machen die bei diesem Wetter auf der Strasse? Obwohl zwischen den zwei Spuren auch etwa 10cm Schnee liegen (die ich überfahren muss), klappt hier alles gut.

TCS Auto Nummer Eins kommt mir entgegen.

Ein Deutscher steht vor dem Hotel Rondo mit eingeschalteten Pannenblinckern auf der Strasse. Mist, an dem muss ich vorbei. Ich will doch aber in der Fahrspur bleiben! Moment, jetzt legt er den Rückwärtsgang ein und wartet bis ich durch bin. Bin ja ein Lieber und signalisiere ihm per Lichthupe dass er sein Manöver unter meiner Aufsicht starten darf, ist ja zu meinem Nutzen. Er schafft es ziemlich gut, rückwärts in eine Einfahrt zu kommen. Respekt.

TCS Auto Nummer Zwei wartet übrigens hinter mir. Ein Polizei Auto auf der anderen Seite…

Irgendwo beim Bahnhof blinkt es orange! Ein Schneeräumungsfahrzeug. Wenn ich etwas trödle kommt es vielleicht auf die Hauptstrasse vor mich. Leider nein. Ich habe aber auch nicht mehr weit. Blinker frühzeitig setzen damit das TCS Auto mir nicht in den A…. rutscht. Wäre zwar Mitglied…

Das Abbiegen klappt gut, meine Geschwindigkeit reicht allerdings nicht um den da liegenden Schnee zu zerdrücken. 10 Meter vor dem Ziel! Zum Glück kann ich mich durch Gasgeben und wieder loslassen aufschaukeln und komme dann doch noch drüber. Auf dem Parkplatz hat es wenige Autos, ich halte die Geschwindigkeit hoch und rutsche irgenwo hin wo ich ein Parkfeld vermute. 10 Minuten für eine Distanz die ich normalerweis in Anderthalb schaffe.

Auf dem Rückweg passiert nichts spezielles ausser dass mir TCS Auto Nummer Drei entgegen kommt.

Eine Antwort auf „Schnee!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.