Tim und Struppi

Wer kennt sie nicht, die berühmten Comics von Hergé? Eigentlich erstaunlich dass erst jetzt ein Kinofilm daraus entstanden ist. Man sagt aber dass Steven Spielberg, der die Rechte schon seit Jahren besitzt, bewusst warten wollte bis die Technik soweit war.

Die Technik gibt es eigentlich schon seit Final Fantasy aus dem Jahre 2001. Die Vorbereitungen haben aber wohl etwas länger gedauert, vor allem auch weil – und das ist erfreulich – die ganze Sache als Dreiteiler geplant ist.

Der Trailer zu Tim und Struppi war beeindruckend. Der Film versprach viel Action aber auch den Witz den man aus den Comics kennt. Dank dem Performance Capture Verfahren erhalten die Figuren einen Tiefgang wie sie bei einem reinen Zeichentrick nie möglich gewesen wäre.

Der Film beginnt mit einer Titelsequenz im Stil der Comics und wendet sich dann der Einführung der Hauptdarsteller zu. Wobei Struppi die Ehre zukommt als erster komplett gezeigt zu werden. Er entwickelt sich später im Film wie in den Comics zum heimlichen Star. Gleich zu Beginn auch eine herrliche Hommage an Hergé der als Strassenzeichner erscheint und ein Porträt von Tim malt. „Sie kommen mir bekannt vor, hab ich sie schon mal gezeichnet?“. Herrlich.

Steven Spielberg und Peter Jackson haben nicht einfach einen Comic verfilmt sondern sie haben den Comic in bewegte Bilder umgewandelt. Immer wieder erkennt man in den Szenen eine Situation aus den Comics.

Nachdem die meisten Protagonisten vorgestellt wurden und die Geschichte in den ersten Grundzügen angedeutet wurde, bekommt Struppi seinen ersten grossen Auftritt in Form eine Verfolgungsjagd nachdem sein Herrchen entführt wurde. Spätestens da wusste ich dass der Film sehr unterhaltsam werden würde.

Mit der Einführung von Kapitän Haddock wird dann ein regelrechtes Gag Feuerwerk gezündet und die Erzählgeschwindigkeit nimmt rasant zu. Damit einher gehen auch sehr gewagte Kamerafahrten und geniale Szenenschnitte.

Leider wurde der Film nur in 3D gezeigt, wie auch bei anderen Filmen ist das unnötig. 95% der Szenen beinhalten keine 3D Effekte. Das war aber nur ein kleiner Wermutstropfen und hat dem Spass nicht geschadet.

Die Abenteuer von Tim und Struppi ist eine sehr überzeugende Umsetzung der Comics und macht Lust auf mehr. Die ist sowieso geplant und am Ende des Films wird bereits eine Fortsetzung angedeutet ohne einen Cliffhanger entstehen zu lassen.

Wer noch vor hat den Film zu schauen soll sich folgendes überlegen: was wird in Comics oft über dem Kopf einer Person dargestellt die halb ohnmächtig geschlagen wurde? Wenn man das weiss hat man im Film einen Lacher mehr auf seiner Seite. Aber auch sonst kann ich einen Besuch nur empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.