WE im EP

… heißt ausgesprochen Wochenende im Europapark. Und genau davon handelt dieser Blog Eintrag… so ein Zufall!


Nach dem mir der Wochenendbesuch im Europapark (siehe diesen Eintrag) letztes Jahr (also eigentlich vorletztes Jahr) so gut gefallen hat, konnte ich einige Kollegen davon überzeugen dies im privaten Kreis zu wiederholen.

Mein Hintergedanke war, die Aufmerksamkeit dabei weniger den Attraktionen zu widmen und viel mehr einfach im schön dekorierten Park etwas auszuspannen. Außerdem hatte ich die Hoffnung dass die kleine Tochter eines Kollegen-Pärchens auch mitkommen würde. Die Eltern haben aber angekündigt dass dies nicht so sein wird.

Jedenfalls bis kurz vor der Abreise. Durch eine Terminkollision mit dem Babysitter ergab sich plötzlich die Situation dass die Kleine nun doch mitkommt. Mich persönlich hat das gefreut. Dass ein Besuch im Europapark mit Kind wunderbar klappt, wussten wir ja schon (siehe diesen Bericht).

Letzten Samstag um Halb Elf ging’s dann los. Wettermässig hatten wir nicht die Besten Vorhersagen aber das Hotel war halt schon bezahlt.
Die Fahrt nach Rust (diesmal ohne den traditionellen Zwischenstopp) verlief ereignislos. Leider hatte ich nie die Möglichkeit die Höchstgeschwindigkeit meines Autos auszutesten dafür hatte es doch zu viel Verkehr. Mindestens 175 km/h sind jedenfalls möglich.

Wer den Eintrag vom letzten Wochenendbesuch gelesen hat, wird wissen dass mir bei der Ankunft ein kleiner Fehler passiert ist; ich habe die Einfahrt zu den Hotels verpasst und musste um den ganzen Park fahren. Jetzt wusste ich natürlich (in etwa) wo sie ist.
Das hat mich aber nicht daran gehindert sie wieder zu verpassen. Peinlich hoch zwei! Immerhin wusste ich noch gut genug wie ich um den Park fahren kann… Für das nächste Mal: beim Kreisel nach rechts abbiegen und dann gleich wieder links!

Für den Check-In war es noch etwas zu früh also haben wir unser Gepäck deponiert und die Parkkarten geholt. Der leichte Regen war zwar nicht gerade schön aber dank entsprechender Kleidung kein großes Problem.

Da Mittag bereits vorüber war, suchten wir uns erstmal ein Restaurant. Die Wahl fiel auf das Seerestaurant. Die auf dem Weg liegenden Attraktionen blieben selbstverständlich nicht ungenutzt.

Nach dem Essen stellten wir fest, dass der Park bis 19.30 offen haben würde. Außerdem gäbe es um 18.30 eine Show auf dem See. Wir hatten aber bereits für 19.00 Uhr einen Tisch reserviert. Beim Check-In haben wir deshalb „schüch“ nachgefragt ob wir auf 20.00 Uhr umreservieren dürften. Wie schon beim letzten Mal war das Hotelpersonal wieder sehr zuvorkommend und hat uns diesen Wunsch nach einem kurzen Telefonat ermöglicht.

Im 4D-Kino lief diesmal ein Zusammenschnitt aus dem Polarexpress. Da mir der Film auch sonst gefällt, war ich auf diese Version gespannt. Er war sehr gut geschnitten und vermittelt den Kern der Geschichte, jedoch war für mich der 3D Effekt etwas zu wenig ausgeprägt.

Am Abend besuchten wir dann also die Show auf dem See die vor allem durch grandiose Licht- und Feuerwerk-Effekte überzeugte. Für mich neu war die Art der „Wasserleinwand“ für die Projektion. Ich kannte den „Vorhang“ bei dem man das Wasser von oben nach unten fließen lässt. Hier wurde aber das Wasser mit Düsen von unten nach oben gespritzt. Dabei wurde es stark zerstreut wodurch sich eine Art Nebel bildete. Darauf wurde dann projiziert.

Getreu der Vorgabe haben wir auch im Restaurant Don Quichote das Abendessen zu uns genommen. Entweder sind wie Schweizer inzwischen zu absoluten Schmutzfinken avanciert oder mein Kollege macht keinen sauberen Eindruck. Jedenfalls hat er zum bestellten Spieß von der Bedienung resolut ein Lätzchen umgehängt bekommen. Hier habe ich mir vorgenommen in Zukunft auch immer einen Fotoapparat zum Essen mitzunehmen…

Wir mussten zwei Bars aufsuchen bis wir dann in der Lobby vom Hotel Colosseo einen freien Platz (bzw. deren fünf) fanden. So ging dann der Tag gemütlich zu Ende.

Der Sonntag konnte wettermäßig mit keiner Besserung aufwarten. Wir hatten aber ziemliches Glück; wir waren fast immer drinnen wenn es stärker regnete. Der Tag bot keine nennenswerten Ereignisse es ist aber ein schönes Bild von mir und der Kleinen entstanden:

Ich_und_Sie
Alle weiteren Bilder gibt es bei space-frog.ch.

Trotz des Wetters war der Besuch wieder sehr schön und bleibt nicht zuletzt auch wegen des wieder wunderbar dekorierten Parks noch eine Weile in Erinnerung.

Eine Antwort auf „WE im EP“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.