Weihnachtsessen im Europa-Park

Nachdem das Team vom M-Electronics Olten in den letzten Jahren immer in etwas gehobenen Restaurants gespiesen hat, wollten wir diesmal etwas anderes.

Da die Idee mit dem Europa-Park sowieso schon mal aufkam haben wir das einfach miteinander verbunden.

Am Samstag 2. Dezember direkt nach Ladenschluss sind wir also losgefahren. Nach einem kurzen Verpflegungs-Zwischenstopp in Pratteln ging’s dann direkt Richtung Hotel El Andaluz. Die Insassen meines Autos mussten dabei eine kurze Rundfahrt durch Rust mitmachen weil ich die Einfahrt des Hotels verpasst hatte.

Das Personal vom Hotel war äusserst freundlich und durchaus zum einen oder anderen Scherz aufgelegt. Der Check-In verlief jedenfalls problemlos. Das war um ca. 18.00 Uhr. Einige sind danach gleich noch in den Park.

Später haben wir uns dann in der Hotellobby getroffen um gemeinsam zum angrenzenden Restaurant Don Quichote zu gehen in dem wir unser Weihnachtsessen geplant hatten.

Wenn man mal etwas Zeit hat sollte man dieses Restaurant wirklich einmal besuchen. Das Personal ist gut aufgelegt und die Speisen wirklich wunderbar. Kostet vielleicht den einen oder anderen Euro mehr aber das ist es wert.

Nach dem gemütlichen Essen ging es dann so gegen Mitternacht noch in eine Bar. Ich weiss echt nicht mehr genau wo die war, irgendwo weit oben jedenfalls.

Fotos von dem Tag gibt es unter http://fotos.generi.ch/thumbnails.php?album=71

Am Sonntag war dann der Besuch im Europa-Park selbst angesagt. Es war das erste offene Wochenende dieser Wintersaison, entsprechend viele Leute hatte es. Alle Wasserbahnen sind ausser Betrieb und leider auch die Silverstar. Einige andere kleinere Geschäfte sind auch geschlossen. Den Spass mindert das nicht im Geringsten.

Die Dekoration ist einmalig. Hunderte von beleuchteten Weihnachstbäumen stehen im ganzen Park. Die Pracht dieses Lichtermeeres sollten wir dann erst gegen Abend beim Eindunkeln sehen.

In der Zwischenzeit hatten wir unseren Spass. Der ungenannt sein wollende Michel hat auf dem Schiff so getan als müsste er sich übergeben und damit eine leichte Panik bei seinen Sitznachbarn ausgelöst. Pascal und ich hatten unseren Spass uns gegenseitig in der EuroMir abzulichten. Auch die spontane und lautstarke Interpretation eines Anton-Songs von Roland auf dem Grottenblitz bleibt unvergessen.

Tatsächlich hatten wir soviel Spass dass die Zeit wie im Flug verstrich, ich habe diesmal sogar eine Bahn ausgelassen, nämlich die Piraten in Batavia.

Kurz vor dem Eindunkeln hatten dann einige bereits genug und traten den Rückweg an. Jedoch Roland, Michel, Sonja, Dominik, Erika und ich wollten den Park auch noch bei Nacht erleben und wir gingen deswegen erstmal zur Deutschen Allee wo Erika ihre Einkäufe tätigen konnte und wir ausserdem ein weiteres dieser feinen Speckbrote geniessen durften.

Nach einem gemütlichen Marsch durch den Park war der Plan, ausgehendend von der Station im Spanien Land, noch eine Rundreise mit der Eisenbahn zu machen.

Während der Fahrt gingen dann plötzlich ein Grossteil der Lichter im Park aus. Wir vermuteten dass dies wegen der Lichtershow gemacht wird. Die wollten wir auch sehen. Also sind wir bei der Eingangsstation wieder ausgestiegen und haben die Parade gesucht. Gesehen haben wir noch den Schluss, das dafür zweimal.

Danach sind wir dann nochmal Richtung Spanien marschiert und haben über den Hotelausgang den Park verlassen.

Ich war schon oft im Europa-Park aber dieses Wochenende zählt zu einem der schönsten. Speziell der Abend war mal etwas ganz anderes als das übliche Gehetze durch den Park.

Die Fotos dieses Tages: http://fotos.generi.ch/thumbnails.php?album=72

Diese zwei Tage haben uns übrigens fast genau gleich viel gekostet wie das letztjährige Weihnachtsessen an einem Abend!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.