Wunder geschehen…

Am 19.10.2006 habe ich mein Dienstbüchlein dem Kommandanten des RZSO Gäu gesendet. Es kam nie da an.


Es war wahrscheinlich mein Fehler denn das Couvert kam verschlossen aber, ausser dem Deckblatt, ohne Inhalt an. Einzige Lösung: ich habe das Couvert nicht verschlossen und das Dienstbüchlein ist auf der Reise aus dem Couvert gefallen. Später hat dann jemand von der Post das Couvert verschlossen.

Anfrage bei der Post ob man mein DB suchen würde. Würde man schon aber dieser Antrag darf nur vom Empfänger gemacht werden. Ich habe der Post darauf hin ein langes und recht ausführliches Mail gesendet und siehe da: nichts geschah. Keine Antwort, nothing!

Wir spulen in der Geschichte vor zum 12. Dezember. Brieflich informiert mich die Post dass mein DB trotz ausführlicher Suche nicht gefunden wurde und weist mich darauf hin dass ich das Ding das nächste Mal eingeschrieben senden soll.

Ich resigniere und finde mich damit ab dass ich wohl ein neues DB bestellen muss und informiere entsprechend den Kommandanten.

Heute (zwei Tage vor Weihnachten) liegt dann ein braunes Couvert in meinem Briefkasten. Absender: Sektionschef Oensingen. Yeah! Jemand bei der Post verdient ein Dankeschön! Das nächste Mal könnte man es mir direkt senden, meine Adresse steht nämlich im Büchlein aber hey… ich will nicht pingelig sein.

Zurück bleiben eine verdutzte Sektionschefin, ein wartender Kommandant und meine Wenigkeit welche gegenüber der Post nun etwas kritischer eingestellt ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.