James Bond – Casino Royale

Das war er also, der 144 Minuten lange neue 007. Wenn ich mich richtig erinnere kam der Ausdruck 007 nur ein einziges Mal vor. Genau wie der Spruch: „Bond, James Bond“.

Miss Moneypenny gibts nicht, Q auch nicht.

Die Macher spielen mit dem altbekannten, haben aber einen völlig neuen Bond entworfen. Das liegt nicht nur am neuen Hauptdarsteller. Noch nie hat man in einem Bond eine Verfolgungsjagd im Stil der Jackie Chan Filme gesehen.

Der neue Bond hat nicht mehr diese Coolness aus den vorhergehenden Filmen, er kann auch mal verärgert sein oder einen Fehler machen.

In diesem Film gibt es irgendwie auch kein richtiges Bond – Girl. Der Bösewicht wirkt etwas farblos. Ausserdem sind die Handlungsstränge deutlich verworrener, a là Bourne Identität.

Wenn man nun nicht den „alten“ Filmen nachtrauert ist der neue Bond super gemacht. An Craig müssen wir uns gewöhnen, das war auch bei Brosnan so.

Eigentlich müsste man mit diesem Film einen Schnitt in der Bond Zählung machen und wieder von vorne beginnen. Und zwar wegen folgendem Zitat:

Bond: Geben Sie mir einen Martini.
Barkeeper: Geschüttelt oder gerührt?
Bond: Seh ich so aus als ob mich das interessiert?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.